Banner
    
 

 
 
 
 
 

Veranstaltungen

01.12.2017 Generationengespräch Russland - Ukraine - Deutschland

Die Dr. Walter und Margarete Cajewitz-Stiftung und Go East Generationen e.V. haben 18 Studierende aus sieben Universitäten Russlands und der Ukraine für November 2017 nach Berlin eingeladen.
Über mehrere Gesprächsrunden werden sich die Studierenden mit den Senioren aus der Cajewitz-Stiftung über die Erfahrungen, die Bürgerinnen und Bürger aus Ost und West in Prozessen 40-jähriger Trennung und bald 30-jähriger Wiederannäherung gemacht haben, austauschen. Dabei können Russen und Ukrainer erfahren, wie man in Deutschland mit Konflikten in Ökonomie, Gesellschaft und Recht umgegangen ist.
Dieser generationsübergreifende Diskurs findet seinen öffentlichen Abschluss am 01.12.2017 um 18 Uhr im Betsaal des Ehemaligen Jüdischen Waisenhauses zu dem Thema Generationengespräch Russland - Ukraine - Deutschland. Eine Welt sozialen Ausgleichs und der Friedenssicherung im Spiegel der deutschen Teilung
Im Anschluss lädt die Cajewitz-Stiftung zu einem kleinen Empfang ein. Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

27.10.2017 1917. Revolution. Russland und Europa

Aus Anlass des 100. Jahrestages der Oktoberrevolution besuchten am 27.10.2017 Mitglieder und Gäste die Ausstellung 1917. Revolution. Russland und Europa im Deutschen Historischen Museum in Berlin. Durch die Ausstellung führten uns dankenswerter Weise exklusiv die beiden Kuratorinnen Dr. Kristiane Janeke und Julia Franke und beleuchteten anschließend in einem Gespräch Hintergründe und Erfahrungen bei deren Gestaltung.
„Die revolutionären Ereignisse 1917 und der Bürgerkrieg in Russland führten zu einem grundlegenden Systemwechsel im 20. Jahrhundert. Mentalitäts- und kulturgeschichtlich bewirkte die Revolution zunächst einen Aufbruch in allen Bereichen der Gesellschaft: Sie führte zu neuen Formen in Wirtschaft, Bildung und Kultur, förderte nationale, politische und soziale Befreiungsbewegungen, inspirierte Künstler und Kulturschaffende. Von Anfang an gehörten zum Aufbau der neuen Gesellschaft aber auch Terror, Gewalt und Repression. Die Ausstellung thematisiert die Umwälzungen und Ereignisse in Russland und der frühen Sowjetunion ebenso wie Reaktionen und Gegenreaktionen auf den politischen und gesellschaftlichen Umsturz in ausgewählten europäischen Staaten. Der Faszination und der Hoffnung auf eine bessere Zukunft stand hierbei die Angst vor gewalttätiger Radikalisierung und kommunistischen Umsturzversuchen gegenüber.“ (Auszug von der DHM-Homepage)
25.03.2017
Europäisches Alumni-Forum2017 - Vernetzte Welt heute und morgen -

Go East Generationen e.V. hatte am 25.03.2017 zum Europäischen Alumni-Forum2017 in das Russische Haus der Wissenschaft und Kultur in die Friedrichstraße 176-179 in 10117 Berlin eingeladen.
Der Veranstalter ist ein Verein von in Deutschland lebenden Absolventen russischer und sowjetischer Hochschulen. Mitgestaltet und gefördert wurde das Forum2017 von der St. Petersburger Staatlichen Elektrotechnischen Universität LETI, dem Russischen Haus der Wissenschaft und Kultur und vom Deutschen Akademischen Austauschdienst DAAD.

Das Forum2017 will die in Europa lebenden Absolventen russischer und sowjetischer Hochschulen zusammenbringen, die in ihren Ländern die Zusammenarbeit mit Russland gestalten und erleben: Studierende und junge Wissenschaftler, erfahrene Praktiker und Akteure der Zusammenarbeit in den Bereichen Bildung, Wissenschaft und Forschung sowie Vertreter aus Wirtschaft, Politik, Kultur und Zivilgesellschaft und sozialen Projekten.

In sechs parallel stattfindenden Themenkreisen wurden Aspekte der Informations- und Kommunikationstechnologien diskutiert werden:

  1. Von Smart City bis Industrie 4.0
  2. Telekommunikation im Medizinbereich
  3. Von analog zu digital - Wege in die Welt 4.0
  4. Rechtsfragen im digitalen Heute und Morgen
  5. Hochschulen und ihre Alumni-Netzwerke
  6. Kunst und Kultur in der digitalen Zukunftswelt

Vereine, Förderer, Unternehmen und Universitäten konnten sich den gesamten Tag über im Atrium präsentieren. Das Plenum am Nachmittag wurde durch den Außerordentlichen und Bevollmächtigten Botschafter der Russischen Föderation in Deutschland eröffnet. Danach wurden zwei Impulsvorträge gehalten und darüber diskutiert. Aus den Themenkreisen wurden Zusammenfassungen der Ergebnisse vorgestellt.

Am Abend fand in der Russischen Botschaft der Empfang der Forumsteilnehmer durch den Außerordentlichen und Bevollmächtigten Botschafter der Russischen Föderation in Deutschland statt.

Das Forum2017 bot hervorragende Möglichkeiten, Kontakte zu knüpfen und Netzwerkarbeit zu betreiben - über Generationen, Branchen und Tätigkeitsbereiche hinweg.
in Deutsch Flyer Programm Bericht
на русском Проспект Программа Сообщение
in English Hand out Program Presseecho
Bildergalerien Fotos Begrüßung Fotos Workshops Fotos Plenum Fotos Konzert
08.02.2017 Vortrags- und Diskussionsabend aus Anlass des 110. Geburtstages von Manfred Baron von Ardenne am 8. Februar 2017 im Russischen Haus der Wissenschaft und Kultur

Selten hat der an diesem Abend ausgebuchte Kinosaal im RHWK eine solche Präsenz an Akademikern aufzuweisen. Die Liste der Akteure und Gäste dieses Abends, u.a. aus der Leibniz-Sozietät der Wissenschaften zu Berlin e.V, ist lang.

LogoDer Vortrag „Ardennes Forschungen, Erfindungen und die Sternenwelt“ von Prof. Dr. Dieter Herrmann gab einen exzellenten Überblick über das wissenschaftliche Schaffen von Manfred Baron von Ardenne.
Die MDR-Reportage „Triumph über die Mächtigen“ vermittelte Informationen und Eindrücke von Zeitzeugen und Historikern über die Forschungen von Ardennes nach dem Zweiten Weltkrieg in der Sowjetunion, die auch zur Entwicklung der sowjetischen Wasserstoffbombe und damit zum militärischen Gleichgewicht im Kalten Krieg beitrugen.

LogoLogoDie von Dr. Hubert Thielicke moderierte Gesprächsrunde ließ uns mehr über von Ardenne als Mensch erfahren. Seine beiden Söhne Thomas und Alexander sowie Prof. Dr. Klaus Thiessen, der als junger Laborant in Suchumi bei von Ardenne arbeitete, vermittelten Eindrücke aus nächster Nähe der Familie und der Mitarbeiter. Der fast 90jährige Prof. Thiessen brachte mit einigen Episoden heitere Stimmung in den Saal.
Der Erfolg dieser gemeinsamen Veranstaltung von GEG und dem RHWK wurde durch die ausnahmslos positive Resonanz der Gäste unterstrichen.
Wir danken unseren Partnern und alle Helfern, die dazu beigetragen haben.

Ankündigung
Ardennes Forschungen, Erfindungen und die Sternenwelt
GEG und RHWK veranstalten gemeinsam am 08.02. 2017 ab 18:00 Uhr im RHWK-Kinosaal einen Vortrags- und Diskussionsabend über den hochbegabten, visionären und hartnäckigen Forscher, Erfinder und Unternehmer Manfred Baron von Ardenne.


   
 © Internet Marketing R. Grüneberger